AKTUELLE BACHELOR- UND MASTERARBEITEN  
     
  Wenn Sie an einer Bachelor- oder Masterarbeit in der LINAC-AG interessiert sind, sprechen Sie uns an:  
Prof. Dr. Holger Podlech // 069-798-47453 // h.podlech // Büro: 02.420  



BACHELORARBEIT    
Messungen am Hochleistungs-RFQ für das MYRRHA-Projekt  

Die LINAC AG am Institut für Angewandte Physik beschäftigt sich mit der Entwicklung von effizienten normal- und supraleitenden Linearbeschleunigern. Im Rahmen einer Europäischen Kollaboration für eine Anlage zur Transmutation radioaktiver Abfälle wurde ein thermisch hoch belasteter RFQ-Beschleuniger entwickelt. The Arbeit soll sich mit ersten Messungen (Niederleistung, Hochleistung bis 12 kW) am RFQ beschäftigen.

 
     
Theorie:      Simulation:      Experiment:     



BACHELORARBEIT / MASTERARBEIT    
Strahldynamische Untersuchungen für den supraleitenden cw Linac bei GSI  

Die LINAC AG am Institut für Angewandte Physik beschäftigt sich mit der Entwicklung von effizienten normal- und supraleitenden Linearbeschleunigern, insbesondere von CH-Strukturen. Zurzeit befindet sich ein supraleitender, auf 217 MHz CH-Strukturen basierender Linearbeschleuniger zur Produktion superschwerer Elemente in der Entwicklung. Die Arbeit beschäftigt sich mit der Strahldynamischen Optimierung und der Untersuchung der Einflüsse von Abweichungen von der idealen Geometrie auf die Strahleigenschaften.

 
     
Theorie:      Simulation:      Experiment:     



BACHELORARBEIT    
Kryogener HF-Test einer supraleitenden 325 CH-Kavität  

Die LINAC AG am Institut für Angewandte Physik beschäftigt sich mit der Entwicklung von effizienten normal- und supraleitenden Linearbeschleunigern. Im Rahmen der Arbeit soll eine supraleitende 325 MHz CH-Kavität bei 4 K und 2 K getestet und charakterisiert werden. Für die anspruchsvollen Messungen stehen modernste Geräte zu Verfügung.

 
     
Theorie:      Simulation:      Experiment:     



MASTERARBEIT    
Untersuchungen an einer supraleitenden 360 MHz CH-Kavität hinsichtlich Oberflächeneigenschaften und Performance  

Im Rahmen der Arbeit soll eine supraleitende 360 MHz CH-Kavität  untersucht werden. Das Ziel ist eine Steigerung der erreichbaren maximalen Feldstärke durch verschiedene Methoden . Dazu gehören Ausheizen, Plasmaentladungen und Nitrogen-Doping. Die Kavität wird dann jeweils bei 4 K und 2 K getestet und charakterisiert werden. Für die anspruchsvollen Messungen stehen modernste Geräte zu Verfügung. Neben Beschleunigerphysik werden auch Fragestellungen aus der Oberflächenphysik und Plasmaphysik behandelt

 
     
Theorie:      Simulation:      Experiment:     



BACHELORARBEIT    
Untersuchungen zu einer supraleitenden Buncher-Kavität  

Am Institut für Angewandte Physik werden supraleitende CH-Strukturen für verschiedene Anwendungen wie Transmutation oder die Produktion superschwerer Elemente entwickelt. Im Rahmen dieser Arbeit sollen Simulationen für einen supraleitenden Buncher zur longitudinalen Strahlfokussierung im Rahmen des cw Linacs bei der GSI durchgeführt werden.

 
     
Theorie:      Simulation:      Experiment: